Am 15. Oktober 1978 öffnete der DSCHUNGEL an der Nürnberger Straße 53 in West-Berlin erstmals seine Tür.


Bis zum 31. Mai 1993 trafen sich in dem legendären Club die angesagtesten Künstler, Selbstdarsteller und Feierwütigen der Mauerstadt und aus dem Rest der Welt.


Die Macher und ihre Gäste schufen in dieser Zeit einen Mythos, der weit über die Stadt hinaus bekannt war.


Mauerfall und Dschungelmüdigkeit brachten den Laden in arge Bedrängnis. Die Karawane zog in die neuen Techno-Clubs im Osten Berlins, die älteren Stammgäste blieben zu Hause und verfolgten die Wende am Fernseher.


Mit der Schließung 1993 verschwand nicht nur eine Disco-Institution, sondern auch ein ganz spezielles Lebensgefühl.


Doch in den Köpfen und Herzen derjenigen, die über Jahre Teil der Inszenierung waren, lebt der DSCHUNGEL weiter.


Einer der schillernsten Gäste hat dem DSCHUNGEL 2013 ein musikalisches Denkmal gesetzt – David Bowie.






















Where Are We Now? (David Bowie)


Had to get the train

From Potsdamer Platz

You never knew that

That I could do that

Just walking the dead


Sitting in the Dschungel

On Nürnberger Strasse

A man lost in time

Near KaDeWe

Just walking the dead


Where are we now, where are we now?

The moment you know, you know, you know


Twenty thousand people

Cross Bösebrücke

Fingers are crossed

Just in case

Walking the dead


Where are we now, where are we now?

The moment you know, you know, you know


As long as there's sun

As long as there's sun

As long as there's rain

As long as there's rain

As long as there's fire

As long as there's fire

As long as there's me

As long as there's you

 

DSCHUNGEL BERLIN